BühneSchauspiel

Eine Intervention als Open Air Event: Schauspiel von Elfriede Jelinek

bis 26.06.2024
Veranstaltungsort
Kammerspiele (Schauspielhaus Bochum)
Im Porträt: Schauspielhaus Bochum
Johan Simons bezieht in Bochum mit Elfriede Jelineks "Die Schutzbefohlenen – was danach geschah (2024)" Stellung. Und zwar unter freiem Himmel auf dem Vorplatz des Schauspielhauses.

Schon 2013 hat Elfriede Jelinek mit ihrem Stück »Die Schutzbefohlenen« die Verlogenheit der europäischen Flüchtlingspolitik wortgewaltig angeklagt. Seither hat sie diesen Text mehrfach um Anhänge erweitert, um auf aktuelle politische Entwicklungen zu reagieren. In »Was danach geschah (2024)« nimmt sie Bezug auf die »Geheimplan-Recherche« von CORRECTIV. Ausgehend von dem so öffentlich gewordenen Treffen, bei dem Unternehmer, rechtsextreme Ideologen und AfD-Politiker Pläne geschmiedet haben, Millionen Menschen aus Deutschland zu vertreiben, kommentiert Jelinek einen Diskurs, der Teile der Gesellschaft immer weiter radikalisiert hat.

Johan Simons trägt diesen Text nun in die Stadt. Der Vorplatz des Schauspielhauses wird bei freiem Eintritt zu einer Bühne, auf der sein Ensemble und Vertreter*innen der Stadtgesellschaft ihre Stimmen erheben können.

BühneSchauspiel

Eine Intervention als Open Air Event: Schauspiel von Elfriede Jelinek

bis 26.06.2024
Veranstaltungsort
Kammerspiele (Schauspielhaus Bochum)
Im Porträt: Schauspielhaus Bochum

Verwandte Inhalte

Mehr Kultur aus NRW mit unserem Newsletter

Kulturkenner patternKulturkenner pattern